Uwe Möller sichert sich Slot für Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Neuseeland 2020
  • Tri-Force Fulda
  • News
  • Uwe Möller sichert sich Slot für Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Neuseeland 2020
2019-12-11 19:31
von
(Kommentare: 0)

 

Noch ein letztes Rennen in der Altersklasse 50 – 54 sollte es sein, zu diesem Entschluss kam der Eichenzeller Triathlet Uwe Möller nachdem er im Oktober auf Hawaii bei der Begleitung seines guten Freundes Lothar Henkel zur Ironman Weltmeisterschaft einige gute Trainingskilometer gesammelt hatte.
Zum Ende des Jahres ist das Wetter in Europa alles andere als triathlonfreundlich. Also wurde kurzerhand der Entschluss gefasst, bei der Ironman 70.3 Middle East Championship in Bahrain an den Start zu gehen. Da nur noch wenige Urlaubstage zur Verfügung standen blieb nicht viel Zeit für eine Reise in den Mittleren Osten, vier Tage mussten reichen. So machte sich Möller am Dienstag in der Nacht über Dubai auf den Weg nach Bahrain. Hier herrschten angenehme 25 Grad und es ging ein laues Lüftchen. So perfekt sollten die Bedingungen bleiben und Möller konnte am Samstag um 6:30 Uhr ins 23 Grad warme Wasser steigen um die 1,9 km lange Schwimmstrecke in der Bucht von Bahrain zu absolvieren. Nach 28:24 Minuten kam Möller aus dem Wasser, wechselte aufs Rad und es ging auf die etwas verkürzte 87 km Radstrecke ins Hinterland von Bahrain. Die Strecke war flach und schnell, als Highlight wurde mit dem Rad eine Runde auf dem Formel-1-Kurs von Bahrain gedreht.
Nach 2:13:18 Stunden war der Eichenzeller wieder in der Wechselzone und konnte in die Laufschuhe springen. Es ging auf einen dreirundigen 21 km langen sich stetig füllenden Laufkurs. Hier wurde der Athlet von Tri-Force Fulda von zahlreichen Zuschauern motiviert und absolvierte die Laufstrecke in 1:39:21. Möller überquerte nach 4:27:36 als Fünfter von 75 Athleten in seiner Altersklasse die Ziellinie.

Mit solch einer Zeit hatte er nach einer anstrengenden Saison mit Rennen der gleichen Distanz in Dubai, Lahti, Heilbronn, dem Allgäu und der Weltmeisterschaft in Nizza nicht gerechnet. Sieger des Rennens wurde der auch im Vorjahr mit Weltbestzeit triumphierende Däne Kristian Blummenfelt mit einer diesjährigen Zeit von 3:25:21 Stunden, bei den Frauen holte sich die Britin Holly Lawrence mit 3:52:51 zum dritten Mal in Folge den Meistertitel im Mittleren Osten. Dies wurde am Abend mit vielen anderen Triathleten, Freunden und Partnern gefeiert. Als die Slots für die Weltmeisterschaft im November 2020 in Taupo Neuseeland vergeben wurden kam Möllers Altersklasse auf fünf Slots.
Der Eichenzeller qualifizierte sich damit direkt für die Weltmeisterschaften auf der Mitteldistanz. Es wird nach den Jahren 2006 in Clearwater (USA), 2015 in Zell am See (Österreich), 2016 in Moloolaba (Australien), 2017 in Chattanooga (USA) und 2019 in Nizza (Frankreich) Möllers sechste Teilnahme an einer Ironman 70.3 Weltmeisterschaft sein. Nun wird aber erst einmal die Offseason eingeläutet. Möller freut sich auf eine entspannte Vorweihnachtszeit mit dem ein oder anderen Glühwein, gebrannten Mandeln, Crepe und entspannten Wochenenden ohne Trainingsplan.


 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.