Alexandra Ortwein mit persönlicher Bestzeit beim Ironman Hamburg
18.06.2022 21:55
von Andrea Dietl
(Kommentare: 0)

 

Am 05. Juni 2022 fand der Ironman Hamburg statt. Alexandra Ortwein von Tri-Force Fulda war mit dabei und schildert ihre Erfahrungen in einem Rennbericht:

„Endlich konnte ich nach 3 Jahren ständigen Verschiebens Corona- oder verletzungsbedingt beim Ironman Hamburg starten.
3.30 klingelte der Wecker und kurz danach ging es mit der U-Bahn ab zum Jungfernstieg. Viel zu früh. Die Sonne ging auf und die restlichen Partygänger lösten immer mehr starthungrige Teilnehmer ab. Vom mittlerweile hektischen Gewusel hin zur absolut angespannten Konzentration und das Warten auf den Start. Dann ging es ca. 7.00 Uhr im Rolling Startverfahren über eine extra installierte Startrampe ab in die 19 °C kalte und sehr trübe Binnenalster in die Außenalster und wieder zurück zum Ausstieg. Hier galt es eine sehr lange Wechselzone zu durchqueren und dann ab aufs Rad. Aber halt: der Neo musste noch ausgezogen werden. Bis zur Hüfte ging es schnell und dann steckte ich fest. Ach, die 4. Disziplin im Triathlon!!!
Dann ging es bei optimalen 24 °C für 5h52min am Hafen und Deich entlang bei lauen Hamburger Windspitzen um die 17 km/ h. Dann bekam ich es beim Wechsel in die Laufschuhe wieder mit der 4. Disziplin zu tun und alle Erfahrungen aus Ligaeinsätzen waren verschwunden. Ich schaffte es dann doch irgendwann in die Laufschuhe, bis ich bemerkte, dass ich meine Beine auf dem Rad vergessen hatte. Mein Kopf wollte jedenfalls weiter und dachte nach den ersten Metern: wirklich 4 Runden??? Bis auch das 4. Bändchen über mein rechtes Handgelenk gestülpt wurde. Nach 11h23 min. kam ich überglücklich und zufrieden mit meiner persönlichen Bestleistung über die Langdistanz ins Ziel.
Es war ein tolles Erlebnis bei optimalen Bedingungen. Doch plötzlich erschien ein kleiner Teufel in meinem Kopf: die 4. Disziplin und die Beine, die ich auf dem Rad vergessen hatte. Also stand mein Entschluss fest: Ich wills wieder versuchen.“

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.