Ironman Texas - Christoph Südfeld verpasst knapp die Ironman WM Qualifikation
  • Tri-Force Fulda
  • News
  • Ironman Texas - Christoph Südfeld verpasst knapp die Ironman WM Qualifikation
13.05.2019 14:48
(Kommentare: 0)

 

Christoph Südfeld von Tri-Force Fulda startete am Samstag den 27.04.2019 auf der Ironman-Langdistanz in Texas bei Houston USA. Acht Wochen nach seinem Ironman 70.3 Sieg im Oman in seiner Altersklasse versuchte sich Südfeld auch erstmals auf der Langdistanz (3,8 km Swim + 180 km Bike + 42,2 km Run) um seinen Traum von der WM-Qualifikation zum Ironman auf Hawaii zu erfüllen.

Diesmal hieß das Ziel für Südfeld „The Woodlands“ in Texas nördlich von Houston, USA. Es wurde im schönen „Woodlands-Lake“ geschwommen, größtenteils auf dem Highway „Hardy-Toll-Road“ Rad gefahren und dann in 3 Runden á 14 km um den See gelaufen. Insbesondere auf der Laufstrecke, aber auch schon auf den letzten 1,5 km der Schwimmstrecke wurden die Teilnehmer durch die Zuschauermassen euphorisch angefeuert, was bei den knapp ca. 30 Grad ab mittags auch bitter nötig war. Zum Kühlen wurden becherweise Eiswürfel an die Athleten verteilt, die die meisten sich direkt auf den Kopf unter die Sonnenschutzkappe gepackt hatten.

In der Altersklasse 55 starteten 131 Triathleten, von denen 19 das Ziel nicht erreichen konnten. Auch insgesamt bei allen Altersklassen lag die DNF (Do-Not-Finished) -Rate witterungsbedingt sehr hoch.

Für Südfeld verlief der Wettkampf zunächst sehr gut. Er kam nach 3,8 km Schwimmen als 15ter der 131 Starter aus dem Wasser. Beim Radfahren konnte er sich sogar auf den vierten Platz vorfahren. Das hätte für ihn bereits die Hawaii Qualifikation bedeutet. Nach der ersten Laufrunde gelang es ihm sogar, auf den dritten Platz vorzulaufen. Bis zur Kilometerzahl 28 lief er beflügelt von der Gewissheit über die Qualifikation immer noch auf Hawaii-Kurs.

Dann kam für Südfeld leider der Einbruch. Er hatte mit Kreislaufproblemen, Schwäche und Problemen mit der Nahrungsaufnahme zu kämpfen und das zeigte ihre Wirkung. An ein kontinuierliches Weiterlaufen war ab da für ihn nicht mehr zu denken, er musste sich zwischendurch sogar mehrfach hinsetzen und konnte den Rest nur noch gehen. Für die letzten 12 km brauchte Südfeld dann noch ganze 2,5 Stunden, was insgesamt mit der Endzeit von 12Std 17Min dann immer noch den respektablen Platz 22 von 131 bedeutete. Die Hawaii Qualifikation war somit für ihn somit abgehakt, obwohl er zwischendurch ganz nah dran war.

"Hätte, wenn und aber… entscheidend ist die Ziellinie und die Erkenntnis, dass man „fast“ sehr gut war" resümiert Südfeld ein wenig enttäuscht aber auch zuversichtlich für die nächsten Wettkämpfe.

Jetzt heißt es für Südfeld erst mal, sich auf die Ironman 70.3 WM am 08. September in Nizza zu konzentrieren und sich zu regenerieren.

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.