Saisonabschluss der 4. und 5. Hessenligamannschaften beim Twisteseetriathlon in Bad Arolsen
21.09.2022 09:29
von Andrea Dietl
(Kommentare: 0)

 

Mit einer bunten Mischung aus Newcomern, Comebackern und Routiniers ging es am 11.09. in die letzte Runde der diesjährigen Ligasaison über die klassische olympische Distanz mit 1,5 km Freiwasserschwimmen, 40 Kilometern Radfahren und einem abschließenden 10 km Lauf - und diese hatten es in sich.

Wenn den Twisteseetriathlon etwas auszeichnet, dann Anstiege und Höhenmeter. Wirklich flach war nur die Schwimmstrecke. Schon nach dem Schwimmaufstieg galt es einen ordentlichen Anstieg zur Wechselzone zu meistern, der bei den ersten Athleten schon für Krämpfe sorgte.

Auf der profilierten Radstrecke konnten sich gute Radfahrer auszeichnen und Plätze gut machen. Und weil das noch nicht genug Höhenmeter waren, galt es dann auf der Laufstrecke noch 2x mal eine Rampe zu bewältigen. Alles in allem war es für die Athleten eine sehr kurzweilige und herausfordernde Streckenführung, die manche Tri-Forcer teilweise zum ersten Mal meistern konnten. So konnte Tim Hartmann seine Freiwasserpremiere und Natalie Raab sowie Sebastian Seifert einen erfolgreiches Debut in der Hessenliga feiern.

Auf der Ergebnisliste ergab der Tag dann für Tri-Force Fulda einen 4. Platz in der 4. Liga und einen 8. Platz in der 5. Liga.

Damit stand auch die Saisonabschlusstabelle fest:
Das Team der 4. Liga schrammte mit dem 3. Platz um einen Platz an den Aufstiegsrängen vorbei. Die mit Einsteigern gespickte Mannschaft der 5. Liga erreichte einen stabilen 8. Gesamtrang. Und weil die Ernährung im Triathlon eine ganz wichtige Rolle spielt, war dann beim anschließenden auch ein gemeinsames Beseitigen des Kaloriendefizit Pflicht, um die Saison erfolgreich zu beenden.

Natalie Raab, die als „Rookie“ Ihren ersten Triathlon bestritt, berichtete begeistert von Ihren Erlebnissen:
„Ins Blaue hinein und ohne große Vorstellungen ging es früh morgens zum Treffpunkt von Tri-Force Fulda. Mit dem Bus wurden alle Teilnehmer mit den Bikes sicher nach Bad Arolsen gefahren.
Alle Vorbereitungen wurden getroffen und 20-mal im Kopf der Ablauf wiederholt, alles war bereit. Der Weg zum Schwimmstart ging 10 Minuten durch das Dorf, somit war das Aufwärmen sozusagen auch erledigt. Der erste Sprung ins Wasser, das Wasser war zum Glück nicht so kalt wie erwartet.
Schwimmender Start, die Boje war nur von weitem zu sehen. Schwimmausstieg erreicht, wackeliger Ausstieg aber viele helfende Hände. Bergauf zur Wechselzone, das sollte nicht der letzte Berg sein
Die Radstrecke wurde als anspruchsvoll ausgeschrieben und das war sie definitiv, jeder Berg war eine Herausforderung, das Feld war weit auseinandergezogen.
Bei der Laufstrecke sah man die restlichen Teilnehmer wieder. Zwei anspruchsvolle Berge nahmen einem die letzten Kräfte. Großes Lob an die Helfer, welche viel Motivation durch Anfeuern gegeben haben.  Während dem Rennen fragt man sich 10-mal, warum man sich diese Qualen antut, dann überquert man die Ziellinie, das Adrenalin bleibt und man weiß, dass man es geschafft hat und sich dieser Herausforderung unbedingt wieder stellen will.“


4. Hessenliga
Platz 11: Jonas Pfennig – Swim 25:43 – Bike 1:20:24 - Run 42:06 – Gesamt 2:28:12
Platz 12: Felix Martella – Swim 28:12 – Bike 1:18:26 - Run 41:38 – Gesamt 2:28:16
Platz 17: Tim Hartmann – Swim 35:38 – Bike 1:16:03 - Run 39:34 – Gesamt 2:31:14
Platz 26: Felix Sauer – Swim 28:35 – Bike 1:20:33 - Run 49:43 – Gesamt 2:38:51
Platz 30: Thomas Müller – Swim 28:18 – Bike 1:26:23 - Run 47:49 – Gesamt 2:42:30

5. Hessenliga
Platz 26: Peter Seemann – Swim 32:44 – Bike 1:28:1 - Run 50:00 – Gesamt 2:51:00
Platz 28: Michael Glüber – Swim 31:15 – Bike 1:32:0 - Run 48:50 – Gesamt 2:52:07
Platz 36: Sebastian Seifert – Swim 38:40 – Bike 1:42:3 - Run 49:58 – Gesamt 3:11:16
Platz 41: Marcus Leinweber – Swim 29:13 – Bike 1:43:5 - Run 1:08:0 – Gesamt 3:21:13
Platz 42: Natalie Raab – Swim 37:54 – Bike 1:49:18 - Run 54:49 – Gesamt 3:22:01

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.