Weiter Richtung Liga Aufstieg: Tri-Force Herren auf Platz 1
31.05.2022 12:01
von Andrea Dietl
(Kommentare: 0)

 

Am 29. Mai 22 fand in Fritzlar der 11. Ederauen-Triathlon statt. Hier starteten die Damen in der 1. Liga sowie die Herren in der 2. Liga. Auch die Seniorenliga konnte mit Joachim Noak und Marcus Leinweber noch im letzten Moment nachbesetzt werden. Im 50 Meter Becken des Freibades wurde von Bahn 1 bis Bahn 5 jeweils 1 x hoch und runter geschwommen. Die Athleten stiegen alle 10 Sekunden ins Wasser.

Aufgrund der kalten Temperaturen am Morgen wurde Neoprenfreigabe erteilt. Diese nutzten Pascal Weis und Sandy Koch, und schwammen auch die schnellsten Zeiten unter den Tri-Forcern.  Bei den Herren sicherte sich Johannes Fischer mit der schnellsten Radzeit und der zweitschnellsten Laufzeit den 2. Platz und katapultierte das Team auf dem Treppchen ganz nach oben. Der 1. Platz für die Herren bedeutet, dass Tri-Force Fulda nun mit DSW Darmstadt die gleiche Anzahl an Wertungspunkten hat. Ein wichtiger Baustein für den geplanten Aufstieg in die 1. Liga.

Bei den Tri-Force-Damen stieg Alexandra Ortwein als erste aus dem Wasser, verfolgt von Jannica Richter, Verena Tobert und Pia-Maria Sauer. Sie erreichten in der Ligawertung den 6. Platz.

In der Seniorenliga 2 starteten Michael Malkmus, Joachim Noak und Marcus Leinweber. Sie erreichten den 10. Platz in der Liegawertung.

 

Ergebnisse:

Ligaplatzierung

Altersklasse

Zeit

1. Liga Damen

 

 

 

Alexandra Ortwein

13

AK45: 2

1:21:02 h

Jannica Richter

14

AK25: 2

1:22:44 h

Verena Tobert

18

AK25: 4

1:26:22 h

Pia Maria Sauer

21

AK30: 3

1:28:15 h

 

 

 

 

2. Liga Herren

 

 

 

Johannes Fischer:

2

AK25: 1

1:04:21 h

Pascal Weis:

7

AK30: 1

1:07:14 h

Sandy Koch:

8

AK40: 2

1:07:38 h

Fabian Junk:

12

AK35: 1

1:09:00 h

Nico Schymanski

22

AK40: 3

1:11:26 h

 

 

 

 

Seniorenliga 2

 

 

 

Michael Malkmus

18

AK55: 5

1:16:57 h

Joachim Noak

28

AK50: 5

1:24:10 h

Marcus Leinweber

38

AK45: 8

1:32:28 h

 

 

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.