Schwimm-Technik-Kurs bei Tri-Force Fulda
2019-01-30 10:46
von
(Kommentare: 0)

Wie schon in den letzten Jahren hat die Tri-Force Fulda auch dieses Jahr Ihren Mitgliedern von November bis Ende Januar ein gesondertes Schwimm-Technik-Training angeboten. In Summe waren es 10 Einheiten á einer Stunde reiner Schwimm-Technik-Analyse und Übungen im Esperanto Stadtbad.

Insgesamt haben sich mehr als 25 Teilnehmer über zehn Wochen mit ihrem Körper, der Physik und deren Auswirkung, dem Wassergefühl und ganz vielen Helferlein auseinandergesetzt. Dazu kamen noch unendlich viele Hinweise, viel Konzentration, die Herausforderung das Aufgenommene umzusetzen, wiederkehrende Bemerkungen, komische und eigentlich nicht ausführbare Übungen, elende Wiederholungen und nicht zu vergessen, die vielen Frostbeulen vom ständigen Stehen am Beckenrand. Da bekommt der ansonsten so ungeliebte Warmbadetag schon eine ganz andere Bedeutung. Und wieso ist Technik-Training eigentlich anstrengend?

Es ist jedes Mal wieder eine große Herausforderung für die Teilnehmer viele Hinweise aufzunehmen und gleichzeitig anstehende Änderungen und eigentlich unmöglich durchzuführende Bewegungen umzusetzen. Im Gegensatz zum gewohnten schnellen Schwimmen und Schrubben von Kilometern, ist es meistens für den Triathleten eine echte Herausforderung, sich konzentriert auf Neues einzulassen und die gewohnten und doch schon immer gut funktionierenden eigenen Wege zu verlassen. Das muss schon alles gut verargumentiert und begründet sein, warum es anders besser funktionieren soll…. :-)

Neben den aber dann sowohl logisch erscheinenden als auch nachvollziehbaren Bewegungsabläufen und den dazugehörenden Übungen, halfen die zwei Mal durchgeführten Unter- und Überwasseraufnahmen dabei, den Spaß und die Aussicht auf Erfolg in den Vordergrund zu rücken.

Nach und nach und mit stetigen Schritten hat jeder Teilnehmer Fortschritte bei sich feststellen können. Die klassischen und zu erwartenden Erfolge lagen im vorderen Bereich des Körpers, d.h. der Atmung, dem Armzug und der Kopfbewegung. Die daraus resultierende bessere Wasserlage kam - dank der Physik - fast von ganz allein. Der Beinschlag war zu Guter Letzt ebenfalls in den Erfolgsfaktoren enthalten.

Sicherlich werden einige jetzt schneller schwimmen, in erster Linie ist es jedoch wichtiger, viel entspannter aus dem Wasser zukommen, um die eingesparte Kraft in die danach folgenden Disziplinen zu investieren. Und bei der Langdistanz, kommt im Anschluss noch einiges....

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Programm:

- Begonnen mit Aufnahme des aktuellen Schwimm-Technik-Niveaus
- Unter- und Überwasseraufnahmen inkl. gemeinsamer Analyse
- Erläuterung der Physik im Schwimmen und deren Auswirkung
- Wasserlage
- Armzug (über und unter Wasser (Zug und Druckphase))
- Atmung (Ein- und Ausatmen)
- allg. Kopfhaltung
- Beinschlag
- Kipp- und Rollwende

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.