Drei Fuldaer erfolgreich bei der Ironman 70.3 WM in Chattanooga
19.09.2017 11:55
(Kommentare: 0)

 

Am 10.09.17 wurde es Ernst für Jürgen Brähler, Uwe Möller und Christoph Südfeld. Die drei Triathleten von Tri-Force Fulda gingen bei der Weltmeisterschaft des Ironman 70.3 in Chattanooga, Tennessee an den Start. Es galt eine Schwimmstrecke mit einer Länge von 1,93 km, eine Radstrecke mit einer Länge von 90,1 km mit 1039 Höhenmetern und eine Laufstrecke mit einer Länge von 21 km und 297 Höhenmetern zurückzulegen.
Die Bedingungen am Wettkampftag waren traumhaft, als die Sonne über dem Tennessee River emporstieg war es noch nahezu windstill. Um das Rennen fairer zu gestalten wurde nicht in der Masse von insgesamt 2.380 Athleten, sondern in jeder Altersklasse separat gestaltet. Für Uwe Möller und Christoph Südfeld in der Altersklasse 50 – 54 fiel der Startschuss um 8:52 Uhr, für Jürgen Brähler der in der Altersklasse 45 – 49 an den Start ging um 9:23 Uhr. Alle drei Athleten waren mit ihrer Schwimmzeit (Möller 32:59, Südfeld 35:06 und Brähler 39:33) sehr zufrieden. Nachdem in der Wechselzone alles was für die Radstrecke benötigt wurde gefunden war ging es zunächst 7 km flach in Richtung Lookout Mountain.

Aber ein Mountain ist auch in den Vereinigten Staaten ein Mountain und die Athleten erwartete ein 5,6 km langer steiler Anstieg hoch auf den Berg. Die Aussicht konnte hier oben aus Zeitgründen allerdings nicht genossen werden. Nachdem die Athleten einige Kilometer auf der etwas hügeligen Strecke oben in den Bergen zurückgelegt hatten ging es wieder steil hinab. Die restlichen 50 km der Radstrecke waren windanfällig aber nicht mehr mit großen Höhenunterschieden gespickt. Auch mit dem Verlauf des Radfahrens waren die drei Triathleten im Großen und Ganzen zufrieden. Lediglich Christoph Südfeld hatte mit technischen Problemen seines Schaltwerkes und zusätzlich mit schleifenden Reifengeräuschen zu kämpfen, so dass er viermal anhalten musste. Er blieb in diesen nervenaufreibenden Situationen, in denen alle anderen Athleten an ihm vorbei rasten aber ruhig und erreichte wie die beiden anderen (Möller 02:36:39; Brähler 02:48:32) nach 03:03:14 die Wechselzone auf die anspruchsvolle Laufstrecke.

Diese war allerdings niemals flach, entweder es ging bergauf oder bergab. Entspanntes Traben auf ebener Strecke wird bei einer Weltmeisterschaft vermisst. In zwei Runden ging es über mehrere Brücken immer wieder über den Tennessee River hinweg. Bei 27 Grad hätte so ein Bad im River einigen  noch mal gut getan. Die Laufstrecke absolvierte Jürgen Brähler in 01:36:54, Uwe Möller in 01:46:20 und Christoph Südfeld mit Oberschenkelkrämpfen belastet in 02:00:05. Zum Ende der Laufstrecke mussten die drei Athleten dann nur noch die von zahlreichen Zuschauern gesäumte Ziellinie überqueren um ihre Weltmeisterschaftsmedaille entgegenzunehmen. Sowohl Uwe Möller mit 05:02:23 (Altersklassenplatzierung 52/249), als auch Jürgen Brähler mit 05:11:42 (Altersklassenplatzierung (148/334) waren mit dem Ausgang dieses Tages sehr zufrieden. Christoph Südfeld mit 05:46:17 (Altersklassenplatzierung 210/249) dagegen war ein wenig enttäuscht. Am Abend wurde von allen auf dem Banquet of Champions mit einem Bier angestoßen und gefeiert.

 

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.